Octavio Salvado – God is in Your Spine

english version below

Octavio Salvado ist Gründer des Studios „The Practice“ in Canggu auf Bali. Deren Vision ist es, die authentischen Lehren des Yoga zurück auf und neben die Matte zu bringen.

Octavio startet die Klasse damit, seinen Guru Yogananda zu erwähnen, und erklärt als erstes, was hinter dem Namen des Kurses steckt. Yogananda’s Lehren anzuerkennen, sich nach innen zu kehren, zu unserem wahren Kern. Hatha Yoga als Vorbereitung auf Kriya Yoga, um eine tiefere Verbindung ins Innen zu finden, sodass wir das Konzept von Gott, Liebe, dem Universum, Krishna, Kali (…) oder wie auch immer man sie nennen möchte, besser verstehen.

Ein Artikel von Nadine Runggaldier

 

Bezugnehmend auf das Yoga Conference Germany Motto: „Be the Change“ starten wir mit dem Asatoma mantra.

Om
asato ma sat gamaya
tamaso ma jyotir gamaya
mrityor ma amritam gamaya

 

Übersetzung:

Om
Möge mich das innere Licht
beschützen und begleiten auf dem Weg
aus dem Unwahren in das Wahre
aus der Dunkelheit ins Licht
Möge mich das innere Licht.
aus der Illusion der Sterblichkeit
in die Wahrheit meines todlosen Seins führen.

„Meditation-Hilfsmittel ist bei mir nicht wegzudiskutieren, alles andere ist egal, sogar die Yogamatte.“

Nach dem Mantra starten wir mit einer mentalen Pranayamaübung gefolgt von der ersten Meditation, um unseren Geist ruhig werden zu lassen, damit wir von da aus das Prana durch den Körper schicken können.

 

 

 

Die gesamte Klasse über meditieren wir immer wieder auf das Agni, das innere Feuer, entfachen es mit jedem Einatmen und lassen es nach oben lodern mit jeder Ausatmung, um jegliche Ablenkung, jeden Widerstand, jeglichen Bullshit der während der herausfordernden Yogapraxis hochkommt aufzulösen. Was es so anstrengend macht sind keine herausfordernden Posen sondern dass wir einfachere Posen so lange halten durch die man im Vinyasa Yoga gerne einfach nur hindurchfließt. Außerdem verbinden wir die Posen immer wieder mit verschiedenen kriyas, was die Energien im Körper definitiv bewegt.

„Die Natur unseres wahren Selbst is es über uns hinauszuwachsen. Wir müssen nur erst den Staub entfernen, um uns daran zu erinnern.“

Octavio ruft uns auf, unser Erinnerungsvermögen zu kultivieren, insbesondere uns an Momente zu erinnern wo wir unser bestes Selbst wahren, um uns in den herausfordernden Momenten in der Praxis daran zu erinnern und festzuhalten, sodass wir nicht unter unserem Potential bleiben.

Wir beenden die Klasse mit einer weiteren Meditation, in der er uns dazu ermutigt unser wahres Selbst zu sein, um die Veränderung sein zu können.

Fotos by hanna-witte.de
Zusammengestellt von unserer Bloggerin Nadine Rungaldier. Hier findet ihr ihre Instagramseite: naruco.yoga

 

Octavio Salvado – God is in Your Spine

Octavio Salvado is the founder of “The Practice“ in Canggu, Bali. Their vision is too bring the authentic teachings of yoga back to yoga; both on and off the mat.

Octavio starts his class by referencing his own Guru, Yogananda and explaining that the idea behind the name of the class was to honor Yagananda’s teachings of turning inwards towards our center. Using hatha yoga as the preparation for kriya yoga in order to find a deeper connection to the inward so that we can develop a genuine understanding of the concepts of god, love, the universe, Krishna, Kali, (…) or however you wanna call it.

 

An article by Nadine Runggaldier

 

 

Referencing the Yoga Conference Germany “Be the change“ we start by chanting the asatoma mantra:

 

Om
asato ma sat gamaya
tamaso ma jyotir gamaya
mrityor ma amritam gamaya

 

Translation:

Om
May the inner light protect and guide me on the way
from untruth to truth
from darkness to light.
May the inner light guide me from the illusion of death
to the truth of the universal being.

“Meditation prop is non negtionable, everything else is, even the mat, but not the meditation prop.“

 

Following the mantra we move through a mental pranayama into meditation, starting our practice with a stable mind so that we can become more receptive to the prana moving through the body.

 

We spend the entire class meditating around the agni, the inner fire, stoking it with every inhale drawing it up with every exhale, to burn up any distraction, any resistance, any bullshit that comes up during the challenging practice. What makes it challenging is not, that we are doing crazy advanced poses, but that we are staying longer in poses we tend to just pass through in most vinyasa styled classes and that we combine those poses wit different kriyas, moving around energy within the body.

“The nature of our true selves is to thrive. We simply have to remove the dust so that we can remember.“

He tells us to cultivate memories of moments where we had been our best selves, really thriving, so that in moments of challenge in our practice, we can remember and hold on to those memories, so that we don’t move away from our potential.

Finishing class with another meditation and savasana, telling us to remember our true selves, so that we can be the change.

Fotos by hanna-witte.de
Compiled by our blogger Nadine Runggaldier. Here you can find her Instagram page:  naruco.yoga

Grab ticket