fbpx

Chris Chavez – The Spirituality of Teaching

Es ist wie Wasser mit Öl zu vermischen – so beschreibt Chris die Hürde, als Lehrer die eigene Spiritualität in seinen Unterricht zu integrieren. Der Workshop beschäftigte sich mit der Formel, seine eigenen Gedanken zum Leben authentisch weiterzugeben.

Ein Beitrag von Karla Stanek
ENGLISH VERSION BELOW

Die Qualitäten Liebe, Freiheit, Freude und Frieden erschließen sich uns, wenn wir aus dem Herzen heraus leben. Eigenschaften wie Erwartungen, Angst, Ärger oder Eifersucht verschließen uns jedoch wortwörtlich den Zugang zu unserem Herzen. Den Schlüssel dazu sieht Chris jedoch nicht darin, diese Gefühle zu bekämpfen, sondern mit ihnen zu arbeiten, herauszufinden, was sie uns eigentlich sagen wollen. Äußert sich in Eifersucht vielleicht einfach nur das Bedürfnis nach Nähe? Können wir Ängste vielleicht einfach akzeptieren und so über sie hinaus wachsen? Ist Ärger nur ein Ausdruck davon, dass wir uns selbst etwas nicht vergeben können?

Dies können wir herausfinden, wenn wir in die Stille gehen, und bei Chris Chavez führt der Weg dahin durch den Körper. In seinem anstrengenden Sequencing legt er regelmäßig eine „Spiritual Bomb“ – er möchte seine Schüler dahin bringen, dass sie die Stille ersehnen, sei es in Balasana, Tadasana oder Sukhasana. Die Verbindung mit dem Atem kreiert Achtsamkeit, und so können wir mit unseren Emotionen arbeiten.

Seinen Vortrag unterstrich eine intensive Praxis, bestehend aus zahlreichen Sonnengrüße, Standhaltungen, Hüftöffnern, Handstand, Rückbeugen, Pranayama, Meditation und Savasana.

In der Asana Praxis spiegeln wir das wieder, was wir auf einer mentalen Ebene weitergeben möchten. 

Der Fortschritt deiner Yogapraxis zeigt sich in deiner Reaktion darauf, wenn du etwas NICHT meisterst.

Erst wenn du fällst, findest du heraus, wer du wirklich bist.

 

Zusammengestellt von unserer Bloggerin Karla Stanek. Hier findet ihr ihre Webseite: www.yoga-delight.com

Photocredit: Hanna Witte

 ENGLISH VERSION

Chris Chavez – The Spirituality of Teaching
It is like mixing water and oil – that’s how Chris describes the obstacle to integrate as a teacher your own spirituality into your class. The core of the workshop is to find a formula on how to transport your own thoughts about life in an authentic way.
The qualities of love, freedom, joy and peace come to us when we live out of the heart. Characteristics as expectations, fear, anger or jealousy literally lock the path to our heart. The key however is not in fighting these emotions but work with them, find out, what they want to tell us. Could jealousy just be the need of closeness? Can we rise above our fears by accepting them? Is anger only an expression that we cannot forgive ourselves?

This is something we can find out by going into stillness, and for Chris Chavez this road is leading through the body. During his challenging sequencing he regularly places the „spiritual bomb“ – to get his student to the point where they are craving for stillness – no matter whether this is balasana, tadasan or sukhasana. The connection to the breath creates awareness, and this is how we can work with our emotions.

His lecture was underlined by an intense practice, which consisted of very many sun salutations, standing postures, hip openers, handstand, backbends, pranayama, meditation and savasana.
How advanced your yoga practice is is shown in your reaction when you DON’T master something.

When you fall, you find out who you really are!

Anne Caspar

Veröffentlicht von

„fließen.. schwitzen.. fliegen.. schmelzen… Atmen.

Mein Name ist Anne Caspar, ein Ästhet in Jersey, gerne auch mal funkelnd. Hingerissen von Grazie. Passionierte Yogini.

Unentschlossen aber fokussiert. Großstadt-Flaneur mit Hang zur Natur. Tiefgründige Gespräche und guter Wein. Etwas in den Kopf setzen und einfach drauf los. Selbstkritisch aber optimistisch. Rastlos dennoch verwurzelt. Sonne und Meer! Verliebt sich stets von neuem – gerne in Details. Immer im Stress, nicht immer Herr der Lage, erst recht nicht Herr der Worte, irgendwie klappts trotzdem. Lache mit dem ganzen Körper.

Im Yoga finde ich Dynamik und Ausdauer, Stabilität und Leichtigkeit, Balance und Herausforderung und vor allem die Konfrontation mit mir selbst.
 Die Vinyasapraxis ist für mich die perfekte Kombination aus Flexibilität und Kraft mit akrobatischen als auch tänzerischen Einflüssen.
Meine Klassen sind experimentierfreudig und herausfordernd dabei aber fließend mit viel Liebe zum Detail.

Ich nenne Yoga liebevoll mein Glückselixier.“

Ticket sichern