Chris Chavez – Bliss-Breath-Body

Der Workshop war einer der letzten der Yoga Conference und genau das Richtige zum Ende hin. Mit kleinen Variationen verlieh Chris den klassischen Hüftöffnern eine neue Tiefe.

Ein Artikel von Karla Stanek

So bekam der Lunge mit weit vorne aufgesetzten Fingerspitzen eine besondere Intensität. Ebenso Gomukhasana mit Twist in die Richtung des unteren Beins, gegen dessen Knie wir zeitgleich mit der vorderen Hand drücken sollten, dadurch wurde das IT-Band stärker gedehnt.

Eine lange Meditation gefolgt von einem ebenso langen Savasana bildeten das Ende dieser restorativen Hüftöffner-Stunde. Davor erklärte Chris noch, warum er die Yogapraxis vergleichbar zum Abbrennen eines Räucherstäbchens empfindet: Das Feuer steht für die physische Praxis, in der wir den Körper nutzen um nach Innen zu gehen. Die anschließende Glut steht für Pranayama: wir zünden das Feuer nicht erneut an, sondern veredeln es durch bewusste Atempraxis. In der Meditation erleben wir diese Glut und in Savasana, der schwersten aller Asanas, lassen wir los und geben das Holz wieder dem Feuer zurück. In Savasana lassen wir los, und gehen ins Wesentliche, zu dem, was wir wirklich – ohne unsere Ängste, Wünsche, Widerstände, unser Ego oder dem, was wir glauben zu sein.

Zusammengestellt von unserer Bloggerin Karla Stanek. Hier findet ihr ihre Webseite: www.yoga-delight.com

Fotos von Hanna Witte

Ticket sichern